Unsere Pflanze des Monats Dezember

                                  Es genügt nicht, mit den Pflanzen zu sprechen, man muss ihnen auch zuhören können.                    


Pinus sylvestris

Die Waldkiefer wurde im Jahr 2007 zum Baum des Jahres gekürt, da sie, wenn sie sich frei entwickeln darf, eine der schönsten immergürnen Baumarten ist. Keine andere heimische Baumart hat so ein riesiges Verbreitungsgebiet: es umfasst fast ganz Europa und Asien, überschreitet im Norden den Polarkreis und dringt im Süden bis in die Steppen vor sowie bis in 2.500 m Höhe im Gebirge.

Kiefern sind konkurrenzschwach. Der Grund dafür ist ihr sehr hoher Lichtbedarf, schon in der Jugend. Die Stärke dieser Baumart liegt daher in der Besiedelung von Freiflächen und Extremstandorten sowie Katastrophenflächen, z.B. nach Waldbränden. Man bezeichnet sie deshalb als Pionierbaumart (wie auch die Birke). Waldkiefern sind hitzeverträglich, frosthart, stadtklimaverträglich und windfest. Sie sind somit eine anspruchlose Baumart, die tolerant gegenüber vielen Böden und Klimaten ist.

Die Waldkiefer ist in der Wuchsform sehr variabel. Je nach Standort kommen schmale kegelförmige oder breite schirmförmige Kronen vor. Ältere Bäume haben oftmals eine halbkugelige Krone.
Waldkiefern blühen im Mai und produzieren hierbei große Mengen an gelbem Pollenstaub. Die Blüten sind, wie für Nadelbäume üblich, unauffällig, da sie keine Insekten anlocken müssen, sondern vom Wind bestäubt werden. Die Befruchtung erfolgt erst im Frühjahr des Folgejahres, d.h. die eiförmigen 3 - 6 cm großen Zapfen entlassen die Saat also erst im Spätwinter und Frühjahr zwei Jahre nach der Blüte.

Die Nadeln der Kiefer sind sehr gut an Trockenstress angepasst. Zudem können sie Wasser direkt aus der Luft aufnehmen (z. B. Tau). Waldkiefern führen tendenziell zur Austrocknung des Bodens, da ein relativ hoher Niederschlagsanteil in den Kronen hängen bleibt, von dort wieder verdunstet oder auch direkt von den Nadeln aufgenommen wird und daher den Boden nicht erreicht. Wenn Sie sich also ein trockenes Plätzchen im Garten schaffen wollen, pflanzen Sie eine Kiefer! Bei Verwendung als Solitärgehölz kommt die Wuchsform der Waldkiefer besonders schön zur Geltung.

Für weitere Informationen - fragen Sie Ihren Gärtner von Eden vor Ort!

Pinus sylvestris

                               
                                Gedicht über die Wald-Kiefer

                                                   Mittag

                                Am Waldessaume träumt die Föhre,
                                am Himmel weiße Wölkchen nur;
                                es ist so still, dass ich sie höre,
                                die tiefe Stille der Natur.
                                Rings Sonnenschein auf Wies' und Wegen,
                                die Wipfel stumm, kein Lüftchen wach,
                                und doch, es klingt, als strömt eine Regen
                                leis' tönend auf das Blätterdach.
                                (Theodor Fontane)

Pinus sylvestris
Pinus sylvestris