Unsere Pflanze des Monats Juni

                                  Es genügt nicht, mit den Pflanzen zu sprechen, man muss ihnen auch zuhören können.                    


Quercus alba

Die Weiß-Eiche ist ein Hartholz der Eichengattung, die vornehmlich im östlichen Teil und den Zentralgebieten von Nordamerika vorkommt. Sie gedeiht von Minnesota in den Süden bis in das nördliche Florida und nach Texas, sowie Richtung Kanada in Ontairo, Quebec bis nach Nova Scotia. Die Weiß-Eiche ist der Staatsbaum der US-Bundesstaaten Connecticut, West Virginia und Maryland.

Diese Eichenart ist ein sommergrüner Baum, der in seinem Aussehen den beiden europäischen Eichenarten (Stiel- und Traubeneiche) ähnelt. Mit ihren tief reichenden Pfahlwurzeln kann die Weiß-Eiche Trockenperioden problemlos aushalten. Schwierig wird es in diesem Zusammenhang, wenn die Weiß-Eiche verpflanzt werden muss. Daher ist es ratsam, direkt den finalen Standort im Garten festzulegen. Hierfür sollte man genügend Platz einplanen, da die Weiß-Eiche im hohen Alter eine Wuchshöhe bis zu 46 m und einen Stammdurchmesser von 240 cm erreichen kann. Die Weiß-Eiche verträgt keine Staunässe und Bodenverdichtung.

Der rötliche Blattaustrieb im Frühjahr, sowie die purpur-rote Herbstfärbung lassen die Weiß-Eiche gleich zwei mal im Jahr erstrahlen. Die Blätter bleiben bis weit in den Winter am Baum haften.

Interessant: Die US-amerikanische Spirituosenindustrie ist gebunden an die Verwendung dieser spezifischen Eichenart aus den heimischen Wäldern, da die Weiß-Eiche dem eingelagerten und reifenden Whiskey Vanille- und Karamellnoten mit auf den geschmacklichen Weg gibt.

 Für weitere Informationen - fragen Sie Ihren Gärtner von Eden vor Ort.

Quercus alba
Quercus alba